Die Männer der HSV stürzen den Tabellenführer!

Die Männer der HSV stürzen den Tabellenführer!

Der Saisonstart der Männermannschaft war alles andere als gelungen. Nach dem Auftaktsieg gegen die zweite Mannschaft der HSV Wildau 1950, musste sich das Team um Trainer Jan Schülke und Marko Schreiber drei mal in Folge geschlagen geben.

Durch eine 12 Tore-Klatsche gegen den Ludwigsfelder HC II (35:23), einer bitteren Niederlage gegen den SV Lok Rangsdorf II (29:32) und einer torreichen Partie am vergangenen Wochenende in Babelsberg (41:37), konnte die HSV in den letzten drei Spielen keinen Punkt gewinnen.

Schwerer Gegner

Die Negativserie der vergangenen Wochen wollten die Männer der HSV Müncheberg/Buckow am vergangenen Sonntag nun stoppen!

Der Gegner in der heimischen Müncheberghalle war kein geringerer, als der aktuelle Tabellenführer – die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst. Nach dem fünften Spieltag standen diese mit vier Siegen und einem Unentschieden an der Spitze der Tabelle in der Landesliga Mitte und konnten mit breiter Brust die Reise nach Müncheberg antreten.

Gute Voraussetzungen

In den vergangen Wochen konnte das Trainergespann nicht auf alle Spieler zurückgreifen, da einige beruflich eingespannt, krank oder im Urlaub waren.

Das sollte sich nun ändern. Mit 13 Spielern war der Kader an diesem Sonntag fast vollständig. Neben Karl Pawliczek, der in den letzten Spielen schon mitwirken durfte, war erstmals auch Dominik Vogt von der A-Jugend mit an Board.

Das Spiel

Im Gegensatz zum vergangenen Samstag, wo das Spiel erst mit zwei Stunden Verspätung angepfiffen werden konnte, ging es an diesem Sonntag pünktlich um 15 Uhr in der Müncheberghalle los.

Das Spiel begann mit den Spielständen 1:1, 2:2, 3:3 und 4:4 sehr ausgeglichen. Nach 16 Minuten waren alle Gelben Karten verteilt und mit 7:7 war der Spielstand zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellen-Zehnten noch immer sehr ausgeglichen.  Nach weiteren 14 Minuten und teilweise sehr gut herausgespielten Toren von Klemens Koszinski, Paul Jander und Rene Baaske, ging es mit einem Tor Rückstand (13:14) in die Pause.

2. Halbzeit

Nach einer motivierenden Ansprache und mit neuen Anweisungen, ging es für die Männer der HSV wieder auf das Feld.

Normalerweise kommen in der zweiten Halbzeit die “schlechten 10 Minuten” der HSV – nicht so heute!

In den ersten vier Spielminuten nach der Pause sorgte Rene Baaske mit drei Treffern dafür, dass die Mannschaft im Spiel blieb. Motiviert durch die Tore von “Butze” ging ein Ruck durch die Mannschaft.

In der Abwehr wurde im Verbund verschoben und konsequent zugepackt. Gleichzeitig wurde schnell in die Vorwärtsbewegung umgeschaltet und vor dem Tor konzentriert abgeschlossen.

Durch Tore von Kai Koszinski, Dennis Schülke und Florian Krüger konnte so das Ergebnis von 16:17 in 21:17 verwandelt werden (39 Minute).

In den letzten 20 Minuten gaben die Hausherren diesen Vorsprung nicht mehr her. Zwar konnten die Gäste in der 42 Minute noch einmal auf 21:19 verkürzen, aber durch weitere tolle Kombinationen und einen starken Kampfgeist, konnten die Jungs in grün den Vorsprung von vier Toren wiederherstellen und bis zum Ende sogar noch auf fünf Tore ausbauen.

Fazit

Den Fans der HSV Müncheberg/Buckow wurde am Sonntag ein spannendes Spiel mit einem tollen Ergebnis (gegen den Tabellenführer) geboten. Wir können gespannt sein, in welche Richtung der Trend die nächsten Wochen geht.

Weitere Bilder

Schreibe einen Kommentar